-Evangelische St. Johanneskirche-

Kultur/Tourismus    .

  Evangelische St. Johanneskirche Reichenbach Oberlausitz
  • Diese Kirche ist nach Johannes dem Täufer 
    benannt und wurde im Zuge der 
    Stadtgründung im 12. Jahrhundert als 
    Wehrkirche aufgebaut.
  •  Mit ihrer Kirchenmauer bildete sie die 
    „Burg" von Reichenbach, in welche sich die Bevölkerung auch während der Belagerung durch die Hussiten 1430/31 zurückzog.
  • Das Patronat dieser Kirche wurde von dem 
    Adelsgeschlecht derer von Gersdorff 
    versehen.
  • Eine Reihe von Epitaphyen zeugen von dieser engen Verbindung.
  • Der erste evangelische Prediger, Franciscus Fleischer, wurde 1548 von Hans III von Gersdorff 
    nach Reichenbach geholt. Seine Grabplatte befindet sich in der Kirche neben der Sakristei.
  • Der große Stadtbrand 1670 zerstörte auch die Kirche. Aber in nur vier Jahren war sie wieder 
    aufgebaut, größer und bis 1688 schöner ausgestattet, als je zuvor.
  • Diese großzügige, stilistisch einheitliche Renaissance - Ausstattung mit biblischen Wandmalereien 
    ist bis heute erhalten und macht den hohen denkmalpflegerischen Wert dieser Kirche aus.
  • Friedrich Ladegast, der „Silbermann des vorigen Jahrhunderts" baute 1866 eine 17 Register 
    umfassende Orgel mit 2 Manualen und einem Pedal ein, die im Jahre 1999 / 2000 restauriert 
    wurde.
  • Seit 1985 wurde und wird an dieser Kirche gebaut, um sie bautechnisch und von ihrer 
    Ausstattung her zu sichern und schrittweise zu restaurieren. 
  • In einem Festgottesdienst am 02.07.2000 wurde ein erster Abschluss der 15-jährigen 
    Restaurierungsarbeiten und der Wiederinbetriebnahme der Ladegastorgel gefeiert.

 Stadtverwaltung Reichenbach Oberlausitz